Schlagwort-Archiv: Produktivität

Im Angesicht der Leere

Deutsch: farbe schwarz

Deutsch: farbe schwarz (Photo credit: Wikipedia)

An An­fang war ein großes Nichts.

Ich gaffte und es starrte dunkel wie un­heim­lich zu­rück. Wäre dort nicht dieser Spie­ge­lef­fekt ge­wesen, ich wäre si­cher­lich in dieser end­losen, tiefen und ein­sau­genden Fläche ver­sunken, auf deren Grund, leise und zärt­lich flüs­ternd, all die fallen ge­las­senen Ter­mine und Auf­gaben mä­an­derten. Im Wi­der­schein der Dun­kel­heit, meine Augen, mein Ge­sicht, meine Leere. Die ein­zige Mög­lich­keit der Tragik des Au­gen­blicks zu ent­kommen —  die Schwärze sinn­stif­tend zu füllen. Egal mit was, egal warum.
In­halt. In­halt. Inhalt.

In­ne­halten.

An­halten.

Durch­atmen.

Denken.

Pro­kras­ti­niere mit Elan und reinem Gewissen.

Der Flug der Zeit

Die Zeit ver­geht im Fluge. Selbst wenn du fest auf dem Boden stehst, wird die Zeit ver­gehen. Ver­suchst du ihr hin­terher zu eilen, stellst du fest, dass die Kraft deiner Beine nicht aus­rei­chen wird. Auch sie pa­cken, fest­halten und auf immer an dich zu binden, wird dir nicht glü­cken. Kein Arm der Welt wird das un­ge­stüme Wesen der ver­ge­henden Zeit mit Mus­kel­kraft zur Auf­gabe zwingen können. Durch deine Finger wird sie gleiten. Dich igno­rieren und aus­la­chen, dir mit ei­siger Ge­wiss­heit die Falten des Le­bens in das An­litz ziehen. Sie hat die Macht, deinen Rü­cken zu beugen, es ist genug Zeit für alle Rü­cken dieser Welt vorhanden.

Wei­ter­lesen

Weichgespült

Universität

Image by Oli­vier Bru­chez via Flickr

In meiner Ju­gend musste Wä­sche nicht nur sauber, son­dern rein sein. Ariel, wir er­in­nern uns. Die Ado-Gardine mit der Gold­kante war einzig in der Lage, in Form zu bleiben. Und Pal­mo­live spülte spröde und ris­sige Haut ganz zart. All diese Pro­dukte hatten ein Sinn­bild, einen Cha­rakter, der das je­wei­lige Pro­dukt be­son­ders gut an­preisen konnte. Und sie waren gut, sonst würde ich sie nicht­mehr im Ge­dächtnis haben. In un­serer Zeit treten die Weich­spüler in den Vor­der­grund. Klar früher gab es auch Ku­schel­weich, aber das Bär­chen war we­nigs­tens putzig. Ganz im Ge­gen­teil zu dem, was heut­zu­tage so im An­gebot ist. Im­merhin müssen wir nichts mehr in die Wä­sche kippen, die Weich­spüler sitzen zu­meist mit uns in einem Büro.

Wei­ter­lesen

Westsideblogger nicht ganz westlich

Nicht ganz west­lich heißt, dass der Mensch hinter den hier ge­schrie­benen Zeilen noch an­dere Be­tä­ti­gungs­felder hat. Diese sind nicht so tief west­lich ver­wur­zelt wie dieses kleine Weblog hier. Viel­leicht haben es ei­nige be­reits ge­merkt, es gibt ein Schreib­pro­jekt au­ßer­halb dieser Do­main. Ah, ich meinte, ein Schreib­pro­jekt mit meiner Beteiligung.

Am 01.04.2011, als die Welt um uns herum an ihrem ei­genen La­chen über April­scherze zu er­sti­cken drohte, machte sich der Freun­des­kreis des ehe­ma­ligen Fo­rums Mac’n’Roll auf und star­tete etwas Neues. In län­gerer Vor­be­rei­tungs­zeit wurde das Layout des Fo­rums mit ei­gener Hand­ar­beit kom­plett um­ge­staltet. Viel Mühe, Schweiß und Nerven flossen in jeden ein­zelnen Pixel. Ich hatte keine Ah­nung, wie oft und lange über eine Farbe dis­ku­tiert werden kann. Die Box viel­leicht noch ein wenig nach rechts? Wieso geht der Link jetzt wieder nicht? Uns so weiter und so fort… Eine nicht immer nur wit­zige Angelegenheit.

Neben er­sannen wir ein an das Forum an­ge­bun­denes Weblog. Mit dem Weblog hau­chen wir dem Forum, wel­ches nun unter dem Namen Ap­felinsel und der Adresse http://​www​.ap​felinsel​.de/ ho­fiert, ga­ran­tiert Leben ein. Wir lassen dort eine Insel ent­stehen, wie sie Welt noch nicht ge­sehen hat. Wäh­rend ne­benan kom­pe­tente User und Mo­de­ra­torn die Computer-Probleme der Ap­fel­ge­meinde lösen, setzen wir un­sere scharfe Zunge und die feuchten Augen ein. Wir nehmen einen ver­quehren Ein­druck von der Welt hier draußen auf, lassen ihn durch di­verse Röhren und Filter rau­schen, um dann die Pointe auf den Ap­felin­sel­strand zu streuen.

Nun, wir stehen grade am An­fang. Das Forum und die Insel sind für jeden frei zur Vefü­gung. Wir legen Wert auf Wer­be­frei­heit und Un­ab­hän­gig­keit. Des­wegen könnt ihr eure Wer­be­blo­cker bei uns ruhig aus­schalten. Was zählt seid ihr. Die User. Die Inselbewohner.

Falls ihr noch nicht wisst wohin:
Hier kli­cken und es geht in das Forum.
Oder hier kli­cken und die Insel betreten.

Das Team der Ap­felinsel wünscht euch viel Spaß und freut sich auf jeden von euch. Und ich schreibe mir die Finger blutig… :-)