Schlagwort-Archiv: Menschen

20140608-131358-47638139.jpg

Die helfende Hand

Wir mussten mit der Tochter in die Not­auf­nahme der Kin­der­klinik. Nachdem sie über hef­tige Schmerzen im Rü­cken und an der rechten Seite klagte, zudem kurze Zeit später noch er­brach, wollten wir zu­min­dest ab­klären, dass es nicht der Blind­darm ist. Also ging es um bei­nahe Mit­ter­nacht los. Es wurde unser zweiter Be­such in­ner­halb von 6 Jahren.

Wei­ter­lesen

Verstört

Seit Tagen geis­tern hä­mi­sche Kom­men­tare über einen Men­schen durch die (a)sozialen Netz­werke. Man kann sich, auch wenn man möchte, nicht ent­ziehen. Con­chita Wurst, ein Mann mit Bart in Frau­en­kleider und einem Namen, wie er pro­vo­kanter nicht sein könnte. Ich war von An­fang an sehr ver­wirrt, weil ich mir nicht er­klären konnte, warum der An­blick dieses Mannes mich so ver­störte. Männer tragen Bärte. Männer tragen auch Kleider. Das alles sehe ich und es ist ok. Ich stoße mich nicht an Män­nern in Klei­dern. Jeder macht sein Leben so, wie er es haben möchte. Es ist gut, dass das (immer mehr) so mög­lich ist. Wei­ter­lesen

Nix

Es gibt nichts, über das ich mo­mentan schreiben könnte. Alles ist ent­weder schon tau­send Mal er­wähnt und durch­ge­kaut, oder so banal, dass es mich graust, dar­über noch einen Satz zu ver­lieren. Ob Po­litik, Un­wetter oder Ver­bre­chen, ja, selbst die wun­der­vollen Dinge, gab es schon und wird es immer wieder geben.

Und weil das alles so ist, höre ich Musik, lese Bü­cher und lasse die Welt weiter passieren.

Viel­leicht könnte ich euch etwas über das letzte Buch er­zählen, das ich las. Der Ta­fel­spitz. Eine Ge­sell­schafts­kritik aus einer Zeit, da be­suchte ich noch die Grund­schule. Ein lus­tiges Buch. Sehr amü­sant, wenn auch zeit­weilig etwas alt­ba­cken ge­schrieben. Beim Lesen kam aber auch wieder dieser Ge­danke. Alles war schon mal da. Und es hat sich nichts ge­än­dert. Gar nichts. An­dere Men­schen viel­leicht. Aber be­zogen auf mein per­sön­li­ches Le­bens­alter, sind selbst die Prot­ago­nisten die selben ge­blieben. Ge­al­tert, aber nicht geändert.

Tja. Nix halt.