Schlagwort-Archiv: Leben

Die Haare die Federn waren

Die dunkle La­terne hauchte der Straße die Schwärze ins Ant­litz. Und noch viel mehr lag der kleine Weg zwi­schen den Häu­sern im Schatten der Nacht. Kaum ein Licht hatte es hier zu mehr als 2 Nächten mit Leben ge­bracht. Halb­starke und Steine. Immer ein To­des­ur­teil für zer­brech­liche Dinge. La­ternen, Scheiben oder Klein­tiere. Seit Jahr­tau­senden musste etwas dem Stein und einer mensch­li­chen Hand sein Leben hin­geben. Wei­ter­lesen

Hingabe

Wenn alles ver­loren er­scheint, bleibt dir die Er­in­ne­rung an deine Hin­gabe und du kannst dich daran auf­richten. Dinge, die du in deinem Leben mit Hin­gabe mach­test, weben den roten Faden für dich. Ir­gend­wann er­gibt das alles einen Sinn. Und wenn es nur der eine ist, um in Frieden zu sterben.

Hin­gabe ist nicht, sich wil­lenlos treiben zu lassen. Hin­gabe ist der er­klärte Wille, etwas gut zu ma­chen. Es richtig zu ma­chen. Zu leben und zu lieben.

Hin­gabe be­deutet,  etwas ganz zu ma­chen, mit aller Freude und Kraft die in uns steckt. Nur was wir selber er­schaffen und auch zu einem Ende bringen, wird die un­er­klär­liche Sehn­sucht nach dem Un­er­reich­baren in uns be­frie­digen. Diese Mo­mente sind, was im Leben zählt.

Diese Mo­mente sind, an was wir uns erinnern.

Mein »Was wäre, wenn…«

Nachdem Frau Kille­fitz in ihrem Weblog ver­suchte der Frage auf den Grund zu gehen, will ich das hier auch ma­chen. Was wäre, wenn ich zu­rück­gehen könnte, um Dinge zu ver­än­dern? Das erste, was mir ein­fällt: »Boah! Geil!« — so ty­pisch Mann halt. Bei nä­herer Be­trach­tung aber, kommen di­rekt Zweifel hoch. Und dabei geht es nicht einmal nur um mich, son­dern viel mehr um euch. Die Men­schen, die ich heute kenne, die ich liebe, die ich ver­achte, ja, halt alle wie ihr da seid.  Wei­ter­lesen