Schlagwort-Archiv: Internet

Die Geschichte der A

Seit ein paar Mo­naten be­sitze ich auch diesen schi­cken Com­puter. Weiß, rund und un­glaub­lich edel wie an­ders, sticht er aus dem Zimmer heraus. Immer wieder öffne und schließe ich die an den runden Korpus an­ge­passte Schub­lade des CD/DVD-Laufwerkes. Es schließt per­fekt. Ich weiß wenig über das Be­triebs­system. Doch den Un­wis­senden der Welt gaben sie Google. So suche ich mir alles zu­sammen. Wäh­rend dieser Suche finde ich in einem Forum für dieses Be­triebs­system einen kleinen Hafen. Dort gibt es Men­schen, die meine Fragen zu be­ant­worten wissen. Und dort ist auch sie. Sie, die mich ma­gisch an­zieht, ob­wohl ich nur ihr Pseud­onym und ein kleines Avatar-Bild von ihr kenne. Aber sie ist nett. Und klug. Wei­ter­lesen

On Stream vs. On Air

Ob­wohl ich seit mehr als 10 Jahren kein po­ten­ti­eller TV-Zuschauer mehr bin, frage ich mich hin­sicht­lich der kom­menden Rech­nungen zur Demokratie-Abgabe, was ich denn nun alles sehen kann. Bisher zahlten wir die Ab­gabe für »neue Me­dien«, sprich Com­puter etc… mit denen wir auch un­seren Be­darf an TV de­cken konnten. Auf der Suche nach dem Mehr­wert für uns, fand ich heraus, dass es einen Un­ter­schied zwi­schen dem Pro­gramm »on Air« (her­kömm­li­ches TV) und »on Stream« (In­ternet) gibt. Wei­ter­lesen

Wir haben es in der Tastatur

Mit der Kraft der Ver­net­zung können Men­schen­leben ge­rettet werden. Denken wir an ver­netzte Daten­banken für die Or­gan­spende oder Kno­chen­mark­spender. Nun ver­su­chen wir (wir als Netz­ge­meinde) seit ge­raumer Zeit einem spe­zi­ellen Kind im Ko­sovo das Wei­ter­leben zu er­mög­li­chen. Dazu sind so­wohl Kno­chen­mark– und Geld­spenden, als auch Men­schen für die Ver­brei­tung der Bot­schaft von Nöten.

Meine Mittel der Hilfe sind fi­nan­zi­elle Un­ter­stüt­zung und Ver­brei­tung der Bot­schaft. Wer es noch nicht mit­be­kommen hat: Zwei meiner E-Books bei Amazon sind einzig zu dem Zweck ge­schrieben worden, den Ge­winn an Au­rela zu spenden. Das ist für mich ein fairer Deal. Zumal die Bü­cher rund einen Euro kosten. Selbst wenn sie euch nicht ge­fallen, geht eure Aus­gabe nicht ver­loren, son­dern kommt dem Kind zugute.

Wenn ihr auch die Bü­cher nicht kaufen wollt, so ver­teilt die Bot­schaft über Au­rela wo auch immer ihr könnt.

Es liegt an uns, diesen Pla­neten hell und warm zu gestalten.

Lasst die Men­schen eure Liebe spüren.

Hier ist die Liebe angekommen:

Lebensnetz

Fliegende Menschen!
Photo credit: gilbster

Ich ver­suche das In­ternet als Teil meines Le­bens zu ak­zep­tieren, und auch zu in­te­grieren. Durch den Kon­takt mit vielen Men­schen werden mehr Er­fah­rungen on­line aus­ge­tauscht. Aber auch per­sön­liche Kon­takte durch das Ken­nen­lernen im Netz sind mitt­ler­weile keine Aus­nahme mehr. An dieser Stelle denke ich immer, dass ich dem Netz und den Men­schen darin ein­fach ver­trauen muss. Gleich­zeitig bin ich auch über­zeugt davon, dass die Men­schen, mit denen ich dort be­kannt­werde, nicht zu­fällig in meinen Kreisen oder Streams auf­tau­chen. Man findet sich über die In­ter­essen, Hobbys, Welt­an­schauung, Po­litik oder stellt über Dritte fest, dass man ein­fach zu­sam­men­passt und sich er­gänzen kann. Es ist für mich ein Ein­lassen auf Neues, auf Emo­tionen, auf Si­tua­tionen. Ei­gent­lich nichts an­deres als einen Men­schen in einem Café oder einer Bar an­zu­spre­chen und sich zu öffnen.

Wei­ter­lesen