Schlagwort-Archiv: Freiheit

Ich habe einen Kleinen

Ge­ra­dezu winzig ist er. An­dere Männer schauen ihn sich auch immer mit einem hä­mi­schen Grinsen in ihren mar­kanten, mit Joop! oder BOSS ge­tränkten Ge­sich­tern, die an roten Hälsen aus La­coste Hemden starren, an. »Der ist aber nied­lich.« »Kannst du ja immer am Mann tragen.« Das sind so die Kom­men­tare, die ich dann zu hören kriege. Mir ist das egal. Ja, das ist es mir wirk­lich. Auf die Größe kommt es doch wahr­lich nicht an. Oder? Wei­ter­lesen

Wächter

Kon­fron­ta­ti­ons­kurs in der Ge­sell­schaft. Ich fühle mich ein wenig hilflos, sehe ich die For­de­rungen der Po­litik, hin­sicht­lich un­serer Si­cher­heit. Es sind doch nur vor­ge­scho­bene Schein­ar­gu­mente, die den Bürger zu einem glä­sernen Pro­dukt de­gra­dieren. Und für diese Si­cher­heit sollen wir mit un­serer Frei­heit be­zahlen. Die Kon­fron­ta­tion darin be­steht für mich nicht aus­schließ­lich im Um­gang mit meiner ei­genen, per­sön­li­chen Frei­heit. Un­sere Kinder werden in einer Welt groß, die den Aus­druck der per­sön­li­chen Frei­heit auf die Buch­staben re­du­ziert. Wei­ter­lesen

Wasser ist Menschenrecht

Wasser. Ohne geht nichts. In der Re­por­tage »Water makes Money« auf ARTE vom 12.02.2013 wurde ein­drucks­voll auf­ge­zeigt, wie Groß­kon­zerne (Ve­olia & Suez wurden hierfür un­ter­sucht) sich auf­ma­chen, das Recht in die ei­genen Hände zu nehmen. So wird ge­zeigt, wie in einer afri­ka­ni­schen Stadt nach der Pri­va­ti­sie­rung der Was­ser­ver­sor­gung das pas­siert, was immer als Un­sinn hin­ge­stellt wird: Men­schen wird das Wasser ab­ge­stellt, weil sie es nicht mehr zahlen können. In Bel­gien star­tete man eine pri­vate Klär­an­lage, mit dem Er­gebnis, dass die Ab­wässer von ca. 1 Mil­lion Men­schen für 10 Tage in die an­grenzen Flüsse um­ge­leitet wurde. Das Un­ter­nehmen schal­tete die An­lage auf­grund tech­ni­scher Pro­bleme ein­fach ab. Un­ter­su­chungen brachten heraus, dass die Klä­rung immer funk­tio­nierte, nur die Ver­ar­bei­tung des Klär­schlamms tat nicht wie er­wartet. Wei­ter­lesen