Kategorie-Archiv: Schreiben

Der Zeitenhund wedelt mit mir

Vor bei­nahe 3 Jahren schrieb ich den letzten Teil der Zeitenhund-Saga. Nun ja, Saga ist viel­leicht ein wenig hoch­ge­griffen. Ge­schichten. Es sind alles in allem 17 kleine Ge­schichten, die sich immer mit tat­säch­li­chen Er­eig­nissen be­schäf­tigen, diese aber zeit­weilig in Irr­sinn tau­chen. Manchmal sind die Epi­soden lustig. Aber das liegt ja im Humor des Le­sers. Es werden viele au­then­ti­sche Ge­schehen ver­ar­beitet, aber auch Mär­chen oder bib­li­sche Er­zäh­lungen.  Wei­ter­lesen

Die Haare die Federn waren

Die dunkle La­terne hauchte der Straße die Schwärze ins Ant­litz. Und noch viel mehr lag der kleine Weg zwi­schen den Häu­sern im Schatten der Nacht. Kaum ein Licht hatte es hier zu mehr als 2 Nächten mit Leben ge­bracht. Halb­starke und Steine. Immer ein To­des­ur­teil für zer­brech­liche Dinge. La­ternen, Scheiben oder Klein­tiere. Seit Jahr­tau­senden musste etwas dem Stein und einer mensch­li­chen Hand sein Leben hin­geben. Wei­ter­lesen

Dunkelheit | Nicht schon wieder ein Blog

“Was denken Sie, wie lange brau­chen Sie dafür?”

“Hm, kann man schlecht sagen. Der Zu­stand Ihrer Kno­chen ist da nicht op­timal. Aber hey, lassen Sie uns doch über etwas an­deres reden. Dann geht die Zeit schneller um.”

“Ok. Wie lange ma­chen Sie das hier schon?”

“Ach, viel zu lange. Sie kennen das ja. Ist man erst im Beruf richtig an­ge­kommen, wird alles schnell zur Rou­tine. OP-Schwester bin ich schon 10 Jahre. Aber ich bin auch Son­nen­schein und Wolkenschubserin.”

via Dun­kel­heit | Nicht schon wieder ein Blog.

Der Geschichte Teil 16 – Westsideblogger

Funken sprühten aus dem Ka­min­feuer und die Luft wurde immer un­an­ge­nehmer. Dalek Ja­mi­no­witsch schob Pa­pier­stapel um Pa­pier­stapel in die pras­selnde Hitze. Die Auf­zeich­nungen seines Va­ters wanden sich im To­des­kampf, um dann knis­ternd ihr un­wür­diges Leben aus­zu­hau­chen. Jetzt, nachdem der alte Herr nicht mehr über die Fa­milie wa­chen konnte, nahm er diese Auf­gabe wahr. Und bei Gott, er würde ein gutes Fa­mi­li­en­ober­haupt sein. Wie sein Vater. Er hatte ihn ver­ehrt, denn durch die stän­dige Er­zie­hung zu einem An­führer, wurde ihm sehr früh in seiner Ju­gend be­wusst, welche Rolle er ihm zu­ge­dacht hatte. Nicht sein äl­terer, wei­cherer Bruder würde die Fa­milie an­führen, nein, er Dalek Ja­mi­no­witsch, war der un­um­strit­tene Herrscher.

via Der Ge­schichte Teil 16 – West­side­blogger | #Der­Ge­schichte.

#derGeschichte | Texte aus dem Auge des Sturms der Revolution!

Blogger Rick Sie­bert hat einen län­geren Kom­mentar zu un­serem kleinen Pro­jekt ab­ge­geben. Schön, dass wir auch auf diesem Weg Feed­back be­kommen. Wir haben ja keine Verkaufszahlen. ^^

Wieso er­wähne ich dieses Pro­jekt im Rahmen meines Blogs? Für mich ist diese Form des DIY eine Art an­ar­chis­ti­sche Ge­danken zu leben. Auch wenn sich dessen die Au­toren wohl eher nicht be­wusst sind. Bli­cken wir mal auf die Selbst­be­schrei­bung des Projekts.

via #der­Ge­schichte | Texte aus dem Auge des Sturms der Re­vo­lu­tion!.

Nach­trag: Ich bin mir, zu­min­dest wenn ich für meinen Teil spreche, der an­ar­chis­ti­schen Formen (Ge­danken) un­seres Pro­jektes wohl be­wusst. Auch wenn dies viel­leicht aus einer sehr pri­vi­le­gierten Po­si­tion heraus ge­schieht. Aber auch dessen bin ich mir bewusst :-)