Toleranz | ickemich

Toleranz | ickemich

Wie ich ja be­reits vor ei­niger Zeit schon un­ter­schwellig an­drohte, heute mal ein Auszug aus meinen Ge­danken zum Thema To­le­ranz. Nicht voll­um­fäng­lich, nicht mit jedem kon­form. Ist ja auch kein Buch, schon gleich gar keine Bibel hier. Ge­meint sind auch nicht die tech­ni­schen To­le­ranzen, die in Deut­schen In­dus­tri­enormen fest­ge­legt werden. Das wäre dann wohl schon wieder ein ei­genes Thema. Ein ei­genes Buch. Aber Normen ist schon der rich­tige Ein­stieg. Welche Normen und Werte dem ein­zelnen Men­schen wichtig, oder eher un­wichtig sind, welche Normen ab­ge­lehnt, welche Werte ve­he­ment ver­treten werden, ob­liegt si­cher jedem selbst.  Auch ein Wandel im Laufe des Le­bens ist si­cher nicht von der Hand zu weisen. Normen, die “an­er­zogen” werden, nur um im spä­teren Leben be­wusst ge­bro­chen und ver­worfen zu werden, oder eben auch Werte, die mal gerne wei­ter­ge­geben werden.

via To­le­ranz | icke­mich.

Der teuflische Kreislauf der Spirale der Gewalt. Ulf. Privatkram

Ist doch wahr. Be­ginnt schon im Sand­kasten. Der eine schmeißt mit Sand, der an­dere schmeiß zu­rück, und ir­gend­wann weiß nie­mand mehr, wer wem wann das Schäu­fel­chen weg­ge­nommen hat.

via Der teuf­li­sche Kreis­lauf der Spi­rale der Ge­walt..

Pas­send zum ver­linkten Ar­tikel las ich ges­tern in dem Buch »Dschun­gel­kind« über ein Volk, wel­ches nicht ge­lernt hatte zu ver­zeihen. Sie lebten die Blut­rache in voller Ko­ne­se­quenz aus und hatten so ihre ver­schie­denen Stämme auf 400 Leute de­zi­miert. Liebe war ihnen ebenso fremd. Erst der For­scher mit seiner Fa­milie brachte das Ver­zeihen dorthin, so­dass das Volk nun unter einem Häupt­ling im re­la­tiven Frieden leben kann.

Canvas Fingerprint — Digitalistan — Digital — WDR​.de

Was Coo­kies so können, hat sich wohl mitt­ler­weile her­um­ge­spro­chen. Coo­kies können nütz­lich sein, etwa damit wir uns im On­line­shop einen Wa­ren­korb zu­sam­men­stellen können. Sie können aber vor allem auch der Wer­be­in­dus­trie helfen, uns besser ken­nen­zu­lernen. Die wissen dann, auf wel­chen Web­seiten wir so waren und wie lange wir uns dort auf­ge­halten haben.

via Di­gi­ta­listan — Di­gital — WDR​.de.

Was darf Satire?|extra 3 — Wir über uns

Po­li­ti­sche Sa­tire ist seit jeher fester Be­stand­teil des öffentlich-rechtlichen Pro­gramm­an­ge­bots. Doch wie ver­hält es sich mit Comedy, die vor allem beim jün­geren Pu­blikum be­liebt ist? Die Grenzen sind flie­ßend. Beide be­dienen sich ähn­li­cher Stil­mittel, von Pro­vo­ka­tion und Über­spit­zung über Po­lemik bis zum Ta­bu­bruch. Aber wo ist die Grenze? So war bei­spiels­weise die »Stauffenberg«-Parodie in der ARD-Late-Night-Show »Schmidt & Po­cher« An­lass für eine De­batte dar­über, was zum öffentlich-rechtlichen Pro­gramm­auf­trag passt.

via Was darf Sa­tire? (Seite 1)| NDR​.de — Fern­sehen — Sen­dungen A-Z — extra 3 — Wir über uns.