Menschenjagd

Reanimation von Omas Tafelsilber via westsideb...

Es ist wieder so­weit. Ein Mensch hat ge­fehlt und nun kommt die Meute mit Fa­ckeln und Mist­forken, um ihm ein Ende zu setzen. Ich möchte hier keine Lanze für das Un­recht bre­chen, ich möchte mich für Mensch­lich­keit und Re­spekt aus­spre­chen. Au­ßerdem dis­tan­ziere ich mich aus­drück­lich von allen Per­sonen, die auf wi­der­wär­tige Art und Weise die Würde des Men­schen angreifen.

Es ist eine Sache etwas Un­rechtes zu tun, eine ganz an­dere, den Mob aus rach­süch­tigen Er­ei­fe­rern auf ihn los zu­lassen. Wir leben in einem Rechts­staat, der keine Lynch­justiz bil­ligt. Das ist gut und richtig so. Sich är­gern ist etwas an­deres, als die öf­fent­liche De­mon­tage eines Le­bens. Das steht nie­mandem zu und sollte auch keinem Men­schen zu­teil werden.

Dieses Er­ei­fern und Schreien nach Ge­rech­tig­keit klingt in meinen Ohren ge­nauso nach Un­recht, wie die Tat selber. Dieses Ver­halten würde ich eher in freier Wild­bahn ver­muten, wenn der Sil­ber­rü­cken dem Stamm nicht mehr dien­lich ist. Aber selbst dort ver­hält sich der Stamm ruhig, nur die po­ten­ti­ellen Nach­folger gehen den Kampf an. Auge in Auge.

Was bei uns Men­schen pas­siert, kann ich nicht nach­voll­ziehen. Woher kommt dieser pri­mi­tive Hass, diese un­bän­dige Wut? Viele würden nun ant­worten, dass das ein Er­gebnis der Po­litik, des So­zi­al­ab­baus ist. Ich glaube das aber nicht. Zu viele Men­schen, die klaglos ihr Leben be­streiten können, echauf­fieren sich in der An­ony­mität der Masse. Und manchmal denke ich, genau darum geht es. Der Voy­eu­rismus des Heuch­lers. Ver­steckt schauen und im rich­tigen Mo­ment seine ganze Schlech­tig­keit in die Welt schreien. Nur, um an­deren zu schaden.

Nein. Ich möchte das nicht. Es ist falsch und bringt uns keinen Meter weiter. Mehr noch, wel­ches Ver­halten er­wartet ihr dann auf der an­deren Seite? Spä­tes­tens, wenn sich die An­ge­grif­fenen be­droht fühlen, dabei meine ich die ge­samte Gruppe (ma­chen wir uns nichts vor, es ist eine Gruppe), wird es Be­stre­bungen geben, genau dies zu ver­hin­dern. Dann seid ihr wieder dran, könnt wieder gegen Über­wa­chung und Kon­trolle schreien.

Je mehr ich dar­über nach­denke, desto per­fider kommt mir das Spiel vor. Und ich bin mir nicht si­cher, wer hier welche In­ter­essen ver­tritt. Ich weiß aber, dass un­sere Ge­richts­bar­keit den Rechts­staat auf­recht er­hält und ob­jektiv urteilt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>